Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: FDP, CDU/CSU, Ärztemangel – Werden Hartz-IV-Empfänger bald Privat-Patienten?

  1. #1
    Meint es ernst Avatar von AmericaN_LegenD

    Registriert seit
    30.1.11 - 18:17
    Beiträge
    55
    Thanks
    27
    Thanked 13 Times in 11 Posts

    Cool FDP, CDU/CSU, Ärztemangel – Werden Hartz-IV-Empfänger bald Privat-Patienten?

    Folgende "Ergüsse" brachte ich zwischen dem 09.01. und dem 31.01.2011 zustande



    FDP-Experte für Selbstzahlpflicht gegen Ärztemangel
    http://www.focus.de/politik/deutschl...id_588028.html

    Patienten sollen ihren Arzt nach einem Vorschlag aus der FDP in Regionen mit zu wenig Medizinern zunächst generell selbst bezahlen. Dies soll es für Ärzte attraktiver machen, in die immer zahlreicheren Gebiete mit Ärztemangel zu gehen.
    HALLO!?!?! Hab ich einen Hörfehler? Muss ich jetzt immer Bargeld dabei haben wenn ich Schnupfen habe, eine Unfall hatte oder sonst wie zum Arzt muss? Damit es den Ärzten ATTRAKTIVER erscheint in ländliche Gebiete ab zuwandern?

    Das sagte der FDP-Bundestagsabgeordnete Lars Lindemann am Freitag der Nachrichtenagentur dpa ... "Für die Versicherten halte ich das für zumutbar", sagte das Mitglied des Gesundheitsausschusses. "Die Patienten bekommen die Kosten dann zu 100 Prozent von ihrer Krankenkasse zurück."
    Aber NATÜÜÜÜÜÜÜRLICH!!! KLAR! Und das ganze wird dann auch noch im GG festgeschrieben … damit diese "100%ige Erstattung" sich nicht bei der nächsten Gesundheits-REFORM reduziert!

    Und morgen kommt der Weihnachtsmann … schon wieder! Noch so ein paar GUTE Ideen? Herr Lindemann? Herr Westerwelle? Andere aus der FDP?

    Ach ja … die FDP!!! Jede Organisation oder Partei richtet sich natürlich nach seinem BESTEN Mann – oder Frau – an der Spitze. Aber das Material scheint in den letzten Jahren etwas fadenscheinig geworden zu sein!?

    Da haben wir
    • Eine Bundeskanzlerin die für ihre … "beschwichtigende Art" bekannt ist …
    • Einen bayrischen Staatschef, der nicht weiß ob er jemandem in den Allerwertesten treten oder dessen Wahlbeteiligung retten soll.
    • Einen Außenminister, der – die Tatsache ignorierend, dass Englisch eine WELT-Sprache ist – die Journalisten und Korrespondenten der Welt außerhalb von Deutschland abkanzelt nach dem Motto "Wir sind (in) Deutschland da wird Deutsch gesprochen!" (Vielen Dank, Adolf Westerwelle, für diesen hilfreichen Versuch, den Ruf Deutschlands im AUSLAND als vollwertiges Mitglied der internationalen Gemeinschaft derart zu … stärken!)
    • Und natürlich Die FDP, die es nicht schafft, ihre Familien-Probleme unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu lösen sondern auch noch eine öffentliche Debatte darüber zulässt, ob ihr Chef noch der Chef sein kann oder sollte.


    OK … DAS ist sogar irgendwie verständlich für mich:

    Samstag, 08.01.2011:
    Westerwelle knüpft seine Zukunft an Wahlergebnisse

    http://www.focus.de/politik/deutschl...id_588245.html

    Bis zum Wahlparteitag der FDP im Mai wird in vier Ländern gewählt. Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle macht diese Landtagswahlen zum Gradmesser für seine Zukunft – ein riskanter Schachzug.
    Sonntag, 09.11.2011
    FDP-Chef Westerwelle denkt nicht ans Aufgeben

    http://www.google.com/hostednews/afp...90c51c5d055.c1
    Berlin — Der in die Kritik geratene FDP-Chef Guido Westerwelle denkt nicht ans Aufgeben. "Ich bin eine Kämpfernatur", sagte der Politiker der "Bild am Sonntag". Seine Rede beim Dreikönigstreffen am Donnerstag wertete er als gelungen. "Ich glaube, dass der Start in Stuttgart Erfolge bringen wird", sagte er der Zeitung in Anspielung auf mehrere anstehende Landtagswahlen in diesem Jahr.
    Also WAS DENN NUN Hr. Westerwelle? Wollen sie die Wähler bestimmen lassen ob diese Sie noch als Vorsitzenden deren FDP akzeptieren … oder geht ihnen die Meinung der Partei, der Wähler und der Öffentlichkeit am A. vorbei??? Entscheiden Sie sich mal – das ewige Hin und Her ist doch nicht zum Aushalten!!!

    Und legen Sie ihren Genossen – oder wie immer sich ihre Parteifreunde bezeichnen - mal einen Maulkorb an …

    Hilfe aus Kreuth: Warum Seehofer Westerwelle hilft
    http://www.abendzeitung.de/politik/239119
    KREUTH - Wie schlimm muss es um Westerwelle und seine FDP stehen, wenn er jetzt schon Hilfe aus Kreuth braucht? Bisher wurden die Liberalen aus dem Hochtal am Tegernsee attackiert, diesmal aber startet die CSU eine Rettungsaktion: "Wir müssen in die FDP hinein stabilisierend wirken", appellierte der CSU-Chef an die Bundestagsabgeordneten. "Die Lage der FDP ist nicht mehr nur Sache der FDP, sondern auch Sache der bürgerlichen Koalition."

    Noch am Dienstag hatten er und die Kanzlerin mit Guido Westerwelle telefoniert und ihn angefleht, jetzt bloß nicht das Handtuch zu werfen. Seinen Duz-Freund Guido lobt er: "Für mich gehört er zu den ganz starken Figuren des deutschen Liberalismus."
    Aber dann im selben Artikel:
    "Alles nur aufgesetzte Krokodilstränen", schimpft der hessischen FDP-Vorsitzende Jörg-Uwe Hahn: "Die verbitte ich mir." Er griff die Union an: "Es ist weder kameradschaftlich noch klug, dass sich CDU und CSU in innere Debatten der FDP einmischen."
    Also: Ich bin auch ganz platt, dass Hr. Seehofer, der vor nicht ganz einem Jahr noch "Entwarnung" gab: "Das ist kein Tsunami, das ist nur eine Westerwelle!", nun seinen "DUZ-FREUND" (???) in Schutz nimmt und der FDP die Unterstützung ihrer Koalitions-PARTNER zukommen lassen will.

    Aber Herr Jörg-Uwe Hahn: Krokodilstränen hin oder her, ich verstehe ja, dass sie sich Einmischungen in innere Debatten verbieten … wenn diese "Debatte" wirklich innerlich WÄRE!!!

    Ich kann mich nicht erinnern, dass zu Zeiten eines Otto Graf Lambsdorffs oder eines Hans-Dietrich Genschers die FDP eine solche ÖFFENTLICHE "innere" Debatte über ihren eigenen Vorsitzenden zugelassen hätte!?!?



    Ach ja! Und was die oben erwähnte "Selbstzahlpflicht" betrifft:
    "Warum einfach – Wenn´s SCHWIERIG auch geht!?" oder was? Sind sie sich im Klaren was da nicht nur für ein Durcheinander auf uns zukommen würde sondern auch was das kosten würde? Dass diese Vorgehensweise für SIE – Herr Lindemann – kein Problem darstellt … glaube ich Ihnen aufs Wort – bei Ihrem GEHALT?!?!

    Geben Sie das mal für ein Jahr ab, begnügen Sie sich mit 360€/Monat plus Miete und Heizkosten und danach machen Sie den Vorschlag nochmal … wenn Sie es sich dann noch trauen – Sie Pfeiffendeckel!

    ==================================================
    ==================================================

    Ein Update vom 10.01.2011


    Zitat Zitat von AmericaN_LegenD Beitrag anzeigen
    • Und natürlich Die FDP, die es nicht schafft, ihre Familien-Probleme unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu lösen sondern auch noch eine öffentliche Debatte darüber zulässt, ob ihr Chef noch der Chef sein kann oder sollte.

    ...
    Samstag, 08.01.2011:
    Westerwelle knüpft seine Zukunft an Wahlergebnisse

    http://www.focus.de/politik/deutschl...id_588245.html
    Sonntag, 09.11.2011
    FDP-Chef Westerwelle denkt nicht ans Aufgeben

    http://www.google.com/hostednews/afp...90c51c5d055.c1
    Dazu noch ein kleiner Nachtrag:

    Guido Westerwelle - "Ich hätte auch in Versform singen können"
    http://www.welt.de/politik/deutschla...n-koennen.html
    Welt am Sonntag: Warum tun Sie sich das überhaupt noch an? Nach zehn erfolgreichen Jahren an der Spitze könnten Sie doch sagen: Sollen andere mal zeigen, was sie können.

    Westerwelle: Weil es nicht um mich geht, sondern darum, dass hier der Versuch gestartet wird, die FDP unter die Wasserlinie zudrücken.
    Natürlich geht es nicht um SIE! Niemals! Jemand anderes hat die Presse gegen uns aufgebracht. Jemand anders ignoriert Hartz-IV-Empfänger. Jemand anders ...
    Also WIRKLICH! Herr Westerwelle! Man kann das Ignorantentum auch übertreiben.

    Westerwelle: Beim Dreikönigstreffen haben wir gesehen, wie kämpferisch und entschlossen die Anhängerschaft der FDP ist. Anschließend war ich auf zwei Kundgebungen in Baden-Württemberg. Wer den Zulauf gesehen hat, wird sagen müssen, dass die Behauptung, die FDP fände kein Interesse, einfach nicht stimmt.
    Hi Hi ...bilden Sie sich darauf mal nichts ein ...
    Eine tickende Bombe sorgt auch für Zulauf - so lange sie tickt!
    Oder auch ein simpler Unfall - Schon mal die Verkehrsnachrichten gehört?
    "Unfall auf der A9 Richtung München ... Stau bis zwei Kilometern vor der Unfallstelle.
    Auf der Gegenfahrbahn fünf Kilometer wegen Schaulustigen."
    ==================================================
    ==================================================

    Noch ein Update - vom 16.01.2011:


    Zeitung: Nord-FDP attackiert Westerwelle
    http://www.focus.de/politik/deutschl...id_590637.html
    Die FDP-interne Kritik an Parteichef Guido Westerwelle reißt auch nach dessen Geschlossenheitsappell nicht ab. Angesichts der sieben anstehenden Landtagswahlen fordert der schleswig-holsteinische Landesverband in einem der „Welt am Sonntag“ vorliegenden Strategiepapier einen radikalen Kurswechsel der Partei. Nötig sei außerdem eine offene Debatte über das Führungspersonal.

    Westerwelle habe sich zuletzt überwiegend als Außenminister zelebriert, ...
    Also wirklich ... Leute! Nun übertreibt ihr aber! Ich kann dem Kerl ja auch nichts abgewinnen ... jedenfalls nicht VIEL ... aber dann auch noch das! Nun MACHT er wenigstens seinen Job (Er ist nun mal - leider - der Außenminister) und nun passt euch das auch nicht!!!

    Was wollt ihr eigentlich?

    Tjaaaa ... Guido ...
    Westerwelle: Weil es nicht um mich geht, sondern darum, dass hier der Versuch gestartet wird, die FDP unter die Wasserlinie zudrücken.
    ... scheint als ob es DOCH um dich ginge, alter Junge!

    Ich würde ja sagen "Mein Beileid" ... aber wem muss ich nun kondu.... konde ... mein Beileid aussprechen? Dir oder deiner Partei?

    ==================================================
    ==================================================

    Und das bisher letzte vom 31.01.2011


    Wird aus dem "Ärztemangel" bald ein allgemeiner "Pflegemangel"? Hier ein Beispiel:

    Mit guter Kinderbetreuung gegen Ärztemangel

    Kreis Warendorf - Gibt es im Kreis Warendorf bereits Pflegenotstand und Ärztemangel? Diese Frage diskutierte die CDU-Kreistagsfraktion mit Volker Hövelmann, Geschäftsführer des Rochus-Hospitals Telgte, und Matthias Krake, Pflegedirektor im Rochus-Hospital.

    Die beiden Experten warteten mit Besorgnis erregenden Zahlen auf. Der Ärztemangel, so Hövelmann, sei heute schon spürbar und werde deutlich zunehmen.
    Klar ... verständlich! Wenn man Ärzte - gleich welchen Geschlechts - dazu bringen möchte die speziellen Arbeitsbedingungen eines Landarztes zu akzeptieren, ist es schon hilfreich ihm (aber vor allem ihr) eine verbesserte Kinderbetreuung anzubieten ...
    ... Dabei sieht sich der Kreis durch gute Betreuungsangebote für Kinder gut gerüstet. Kreisdirektor Dr. Heinz Börger: "Wir stellen sicher, dass wir den Bedarf an Kinderbetreuung auch außerhalb der Öffnungszeiten der Tageseinrichtungen für Kinder durch Tagespflege abdecken. Bei uns scheitert keine Berufstätigkeit an fehlenden Kinderbetreuungsmöglichkeiten." ...
    Aber auch der letzte Absatz - bezüglich dem (bald?) fehlenden Pflegepersonal ist äußerst interessant ...
    Nach intensiver Diskussion war sich die CDU einig: Wir haben (noch) keinen Pflegenotstand, müssen aber alle Möglichkeiten in Aus- und Fortbildung nutzen, damit wir dem steigenden Bedarf zur Versorgung der älter werdenden Gesellschaft gerecht werden können. Ferner müssten die Rahmenbedingungen wie Arbeitszeit, Entlohnung und Aufstiegschancen verbessert werden.
    Wie könnte man diesem Pflegenotstand noch entgegen wirken? ... Ehrenamtliches Pflegepersonal? ... Wurde - glaub ich - schon mal von dem einen oder anderen Politiker angedacht ... und im "Europäischen Jahr des Ehrenamtes" wäre das natürlich ein sehr "verlockender" Gedanke ... Dumm nur - wirklich dumm - dass einige CDU-Kollegen gerade die ... möglichen Anreize für solche Ehrenämter beschnitten haben!!!
    (siehe auch Neelixs "N.I.K. 2011-01-22 – Reform, Grundsicherung, Sanktionen, PKV und Kürzung bei Ehrenamt")
    Hintergrund: Bislang galt eine Aufwandspauschale bis zu einer Höhe von 175 Euro im Monat für Ehrenamtler mit Hartz-IV-Bezug als anrechnungsfrei. Künftig soll der Freibetrag nach dem Willen der Bundesregierung aber nur noch bei 100 Euro liegen, wie Christina Wendt von der Pressestelle des Bundesarbeitsministeriums erläutert.
    Dumm gelaufen ... kann ich da nur sagen ... wirklich dumm gelaufen!

  2. #2
    Meint es ernst Avatar von AmericaN_LegenD

    Registriert seit
    30.1.11 - 18:17
    Beiträge
    55
    Thanks
    27
    Thanked 13 Times in 11 Posts

    AW: FDP, CDU/CSU, Ärztemangel – Werden Hartz-IV-Empfänger bald Privat-Patienten?

    Hmmm ... Zweitpraxis ... ob man da ansetzten könnte? Zumindest was Allgemeinmediziner oder Internisten betrifft ... davon gibt es doch meißt genug in einer (Klein-, Kreis-) Stadt ... so dass evtl. zwei oder drei ... eine Zweitpraxis teilen könnten ...

    Natürlich mit den richtigen Anreizen! Ich meine da Gesetzes-Lockerung, Starthilfen, Lockerung des Werbeverbotes in solchen unterversorgten Gebieten ...

    Muss ja nicht so sein wie bei dem hier :

    Ärzte: Zweitpraxis muss nah sein
    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1108926
    ... Das Gericht urteilte damit gegen den Wunsch eines Mediziners aus Fulda, der eine Zweigstelle in Bad Nauheim aufmachen und dort sechs Stunden pro Woche praktizieren wollte. Die Versorgung in Fulda sei gefährdet, wenn sich der Arzt 128 Kilometer entfernt aufhalte, befand das Gericht. Zudem könne der Mediziner - der einzige Kinderkardiologe in Fulda - bei akuten Fällen nicht rechtzeitig an seinem Hauptsitz sein (Aktenzeichen: B 6 KA 7/10 R). Der Anwalt des Arztes hatte dagegen argumentiert, der Mediziner mache vor allem Ultraschall-Untersuchungen. Dies sei keine «notfallträchtige Tätigkeit». ...
    Wofür wollte der denn dann die Zweitpraxis? ... damit er nicht so weit zu seinem Gspusi hat?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •